EU will Energiesparlampen billiger machen

EU will Energiesparlampen billiger machen

27.07.2007 | 11:15 | (DiePresse.com)

Hohe Strafzölle verteuern die effizienten Lichtquellen, nun überlegt die EU die Abschaffung dieser Zölle.

Energiesparlampen sind im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen teuer. Das liegt unter anderem daran, dass Lampen aus China mit einem Strafzoll belegt sind, der 60 Prozent des Preises der Lichtquellen ausmacht. Nun überlegt die EU, genauer der EU-Handelskommissar Mandelson, diese Anti-Dumping-Zölle aufzuheben und die Lampen damit zu verbilligen.

Während der Philips-Konzern aber auch Hersteller wie General Electric und Sylvania sich für die Streichung der Strafzölle aussprechen, will die deutsche Siemens-Tochter Osram die Zölle beibehalten. Der Grund: Philips und viele andere Hersteller produzieren kostengünstig in China, Osram dagegen in Europa.

Hintergrund für die Debatte: Die EU will in Hinblick auf den Klimawandel Energiesparlampen fördern. Herkömmliche Glühlampen sollen ab 2009 abgeschafft werden, die Beleuchtung mit Straßenlaternen soll schon 2008 neu geregelt werden. Das wird den Absatz für Energiesparlampen rapide steigern. (APA)

Die Erde vereist.