Die CO2 Kampagne informiert

In der Zeitschrift Öko-Test wird die Petit Economy des Herstellers Megaman – die Energiesparlampe also, die auch die Projektwerkstatt in ihrer CO2 Kampagne vertreibt – mit dem Gesamturteil befriedigend bewertet. Obwohl unsere Lampe damit vergleichsweise günstig abschneidet – die Noten „gut“ und „sehr gut“ wurden nicht vergeben – betrachten wir dieses Ergebnis als erklärungsbedürftig.

Die nur als „befriedigend“ gegebene Gesamtbewertung der Petit Economy resultiert aus der Herabstufung im Punkt „Lichtqualität“. Öko-Test folgt hier der Argumentation eines Baubiologen – eine Bewertung, die von der Stiftung Warentest 3/08 nicht geteilt wird.
Von unseren Kunden erhalten wir die Rückmeldung, dass sie positiv überrascht seien, wie angenehm die Lichtfarbe sei.

Was die Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf die Gesundheit angeht, sind dazu in den vergangenen 30 Jahren ca. 25.000 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht worden. Die Weltgesundheitsorganisation betont, dass “trotz ausgedehnter Forschungen […] es bis heute keinen Nachweis dafür [gibt], dass eine Exposition durch schwache elektromagnetische Felder für den Menschen gesundheitsschädlich ist.”

Die Bedenken aus dem Kreis von Baubiologen sind bekannt, konnten jedoch bisher nicht überzeugen. Kritische Distanz – ja, Panikmache – nein. Wir werden die weitere wissenschaftliche Diskussion um die Energiesparlampen aufmerksam und unvoreingenommen verfolgen und Sie darüber informieren.

Am Rande: Öko-Test ermittelte den Einkaufspreis der Petit Economy mit 4,99 Euro. Bei uns erhalten Sie diese Energiesparlampe für 2,60 Euro.

Ihre
CO2 Kampagne

P.S. In Abwägung aller Vor- und Nachteile von Energiesparlampen urteilte die Stiftung Warentest in ihrem Heft 3/2008: „Energiesparlampen sind die zeitgemäße Alternative zu den technisch überholten Glühlampen“. Auch WDR und rbb empfahlen in Ihren Verbrauchersendungen den Einsatz von Energiesparlampen.

Die Erde aus der Luft.