Wir freuen uns mitteilen zu können , dass es nun über 900 Mitmachkampagnen gibt. Die CO2 Kampagne hat dank der Mithilfe der Partner nun 239.000 Energiesparlampen in Haushalten untergebracht und damit eine CO2 Einsparungspotenzial von 53725 Tonnen auf Basis des deutschen Energiemix realisiert.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und wünschen weiterhin viel Erfolg bei den eigenen Mitmach-Kampagnen!

Die CO2 Kampagne mit Ihren Energiesparlampen ist für den „Sustainable Energy Europe Award“ der Europischen Kommission in der Kategorie „promotional, communication and educational actions“ nominiert worden. Die Preisverleihung findet am 23. März 2010 in Brüssel statt.

Wir möchte dieses freudige Ereignis nutzten uns bei allen Mitmach-Kampagnen-Partner und Mitstreitern zu bedanken.

Der Sachverhalt ist klar: es rechnet sich für den Einzelnen wie für die Umwelt, die alten Glühbirnen hier und jetzt zu ersetzen, auch wenn sie noch funktionstüchtig sind. Also nicht warten und ersetzen, wenn sie kaputt gehen.

Was aber tun mit den alten Birnen? Sie verschenken? Das würde keinen Sinn für den Beschenkten machen; er investiert besser in eine Energiesparlampe. Selbst nach Afrika schicken, macht keinen Sinn, weil Glühbirnen wirklich unökonomisch sind. Bleibt nur Wegwerfen. Das ist eigentlich überzeugend – aber nur so lange, bis man erfährt, dass auf der Welt immer noch in der Mehrzahl Glühbirnen zur Beleuchtung hergestellt werden, nicht Energiesparlampen. Wie also diese unsinnige Produktion stoppen? Sollen wir vor den Werktoren oder den Verkaufsstellen der Glühbirnen unsere alten Glühbirnen verschenken?

Ideen sind gefragt. Lassen Sie uns austauschen, wie wir mit der geschilderten Situation umgehen können!