Lichtstärke bei EnergiesparlampenLichtstärke, Lichtstrom und Leuchtdichte

Mit der Beurteilung der Lichtstärke eines Leuchtmittels sollte immer die Unterscheidung zwischen einer tatsächlichen, physikalischen Lichtstärke und der empfundenen Helligkeit einhergehen. Eine Lichtquelle erscheint dem Auge umso heller, je kleiner ihre Fläche im Vergleich zu ihrer Lichtstärke ist.

Das Auge nimmt die sogenannte Leuchtdichte als Helligkeit wahr. Das Zusammenspiel mit der Umgebung und die Oberfläche des Leuchtmittels beeinflussen also die Wahrnehmung der Helligkeit. Da bei einer herkömmlichen Glühbirne der Lichtstrom von der dünnen Glühwendel ausgeht, bei der Energiesparlampe der Lichtstrom dagegen von der ganzen Oberfläche ausgestrahlt wird, erscheint eine Glühbirne dem Auge gegenüber einer lichtstrom-gleichen Energiesparlampe als heller.
Wenn man also in die Lampe hineinsieht, wirkt die alte Glühbirne heller; den Raum heller macht aber die Energiesparlampe.

Die Erde rot.