Ab sofort ist die CO2 Kampagne bei Facebook unter der URL http://www.facebook.com/co2kampagne zu erreichen. Wir freuen uns, dass wir langsam aber beständig die Zahl unser Fans bei Facebook steigern können und danken Ihen für Ihre Unterstützung der CO2 Kampagne mit Energiesparlampen.

Außerdem möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auch die Teekampagne bei Facebook direkt unter http://www.facebook.com/teekampagne zu erreichen ist.

Wir freuen uns mitteilen zu können , dass es nun über 900 Mitmachkampagnen gibt. Die CO2 Kampagne hat dank der Mithilfe der Partner nun 239.000 Energiesparlampen in Haushalten untergebracht und damit eine CO2 Einsparungspotenzial von 53725 Tonnen auf Basis des deutschen Energiemix realisiert.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und wünschen weiterhin viel Erfolg bei den eigenen Mitmach-Kampagnen!

Die CO2 Kampagne mit Ihren Energiesparlampen ist für den „Sustainable Energy Europe Award“ der Europischen Kommission in der Kategorie „promotional, communication and educational actions“ nominiert worden. Die Preisverleihung findet am 23. März 2010 in Brüssel statt.

Wir möchte dieses freudige Ereignis nutzten uns bei allen Mitmach-Kampagnen-Partner und Mitstreitern zu bedanken.

Die ersten 20.000 Petit Economy sind bereits ausverkauft. Die nächste Lieferung erfolgt voraussichtlich Ende Oktober.Mit dem Einsatz dieser Energiesparlampen werden 4700 Tonnen CO2- Emissionen eingespart.
Mit unserer Petit Economy können Sie Geld sparen und gleichzeitig auch die Umwelt schützen. Während eine herkömmliche Glühbirne bis zu 90 % der Energie in Wärme umwandelt, funktionieren Energiesparlampen bei weitem effizienter. Die Petit Economy verbraucht bis zu 80% weniger an Strom und wandelt ca. 30% der elektrischen Energie in Licht um. Eine ökologische Überlegenheit, die nur dann wirksam bleibt, wenn die Energiesparlampe am Ende nicht im Hausmüll landet. Energiesparlampen enthalten eine gerninge Menge Quecksilber und müssen deswegen gesondert entsorgt werden. Leider landen immernoch 90% der Energiesparlampen aus Privathaushalten im Hausmüll.

Zwar ist die größte Quecksilber-Emissionsquelle immernoch die Kohleverbrennung. Die Quecksilberbilanz ist so gesehen bei der Energiesparlampe immer noch besser als bei einer herkömmlichen Glühbirne und die Petit Economy enthält mit weniger als 3mg Quecksilber im Leuchtkolben verglichen mit anderen Energiesparlampen eine besonders gerninge Menge an Quecksilber. Auch ist das Quecksilber über die meiste Zeit bei der Petit Economy in einem Amalgam gebunden, sodass beim Bruch das meiste Quecksilber in der Energiesparlampe bleibt und nicht in die Umwelt gelangt.

Dennoch müssen Energiesparlampen fachgerecht entsorgt werden. Die Entsorgung der Petit Economy ist im Preis mit enthalten. Sie können z.B. zu kommunalen Werkstoffhöfen und Sammelstellen gebracht werden. Dort werden auch andere Elektro- und Elektronikabfälle entsorgt. Wo ihre nächstgelegene Sammelstelle ist, erfahren sie z.B. bei der zuständigen Stelle ihrer Stadt oder Kreisbehörde.